DieSachsen.de
User

Dresden wehrt sich gegen Falschmeldung

08.05.2020 von

Foto: Michael Born, kaufmännischer Geschäftsführer von Dynamo Dresden. Foto: Timm Schamberger/dpa/Archivbild

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden und seine Anhänger haben sich gegen eine in den sozialen Netzwerken kursierende Falschmeldung zur Wehr gesetzt. Demnach ist eine laut Verein «gefälschte Grafik» zu sehen, die Dynamo-Anhänger dazu aufruft, am 17. Mai zum Geisterspiel der 2. Fußball-Bundesliga nach Hannover zu reisen. «Die aktive Fanszene hat sich bereits umgehend über ihre eigenen Kanäle in den sozialen Netzwerken von dieser Meldung distanziert und wird nicht nach Hannover reisen», teilte der sächsische Zweitligist am Freitag mit.

Der Verein ruft zugleich alle Dynamo-Fans dazu auf, sich am Spieltag nicht auf den Weg in Richtung HDI-Arena nach Hannover zu machen. «Unsere aktive Fanszene beweist mit dieser klaren Haltung, der umgehenden Reaktion und der damit verbundenen Richtigstellung auf die Falschmeldung ein feines Gespür für die aktuelle Situation», sagte Michael Born, kaufmännischer Geschäftsführer bei Dynamo, in der Mitteilung.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Michael Born, kaufmännischer Geschäftsführer von Dynamo Dresden. Foto: Timm Schamberger/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: CoronaSN COVIDー19 Corona Fußball Krankheiten Gesundheit Wissenschaft 2. Bundesliga Dresden Covid-19 Sachsen Deutschland

Laden...
Laden...
Laden...