DieSachsen.de
User

Air-Berlin: Flöther empfindet Anflug von Flugscham

27.12.2019 von

Foto: Rechtsanwalt Lucas Flöther schaut bei einer Versammlung der insolventen Air Berlin in die Kamera. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Der Insolvenzverwalter der einst zweitgrößten Fluglinie Air Berlin, Lucas Flöther (45), denkt darüber nach, ob er zu viele Dienstreisen mit dem Flugzeug zurücklegt. Er würde nicht unbedingt von Flugscham sprechen, sagte der Sanierungsexperte im Interview der Deutschen Presse-Agentur. «Ich nehme die Debatten zum Klima sehr ernst und frage mich immer wieder kritisch, ob ich den richtigen Weg wähle, um von A nach B zu kommen.»

Über das Nachdenken sei er bisher jedoch noch nicht hinausgekommen. «Es wäre aber auch unehrlich zu behaupten, dass ich deswegen wirklich weniger fliege.» Im Gegensatz zu einem Anflug von Flugscham ist Flöther das Gefühl der Flugangst völlig fremd. «Ich bin da angstfrei.»

Flöther hat nicht nur als Passagier viel mit Flugzeugen zu tun. Er hatte vor fast zweieinhalb Jahren den Fall der insolventen Air Berlin übernommen. Mit seinem Team ist er weiterhin mit der Abwicklung des Konzerns beschäftigt. Außerdem überwacht er derzeit als Sachwalter im Auftrag der Gläubiger die Rettung der Fluglinie Condor. Die Kanzlei des gebürtigen Leipzigers hat ihren Hauptsitz in Halle.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Rechtsanwalt Lucas Flöther schaut bei einer Versammlung der insolventen Air Berlin in die Kamera. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Jahreswechsel Konjunktur Luftverkehr Unternehmen Leute Deutschland Berlin Sachsen-Anhalt Halle

Laden...
Laden...
Laden...