DieSachsen.de
User

DHfK-Spieler Weber: «Jetzt wird es erstmal Urlaub heißen»

21.04.2020 von

Foto: Philipp Weber (r) in Aktion. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Handball-Nationalspieler Philipp Weber vom SC DHfK Leipzig hat den Saisonabbruch in der Handball-Bundesliga erwartet. «Wir konnten uns über die letzten Wochen schon damit anfreunden. Daher kam es nicht so überraschend. Die Entscheidung ist auf jeden Fall nachvollziehbar», sagte der 27-Jährige am Dienstag bei «Sport im Osten». Der SC DHfK beendet die Saison als Achter, zum Meister wurde der THW Kiel erklärt. «Wenn man sieht, wie die Kieler Mannschaft zuletzt gespielt hat, wäre der THW auch ohne diese Unterbrechung deutscher Meister geworden», meinte Weber.

Am Mittwoch wolle DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther mit der Mannschaft über die weiteren Planungen sprechen. «Wir versuchen, uns fit zu halten. Jetzt wird es erstmal Urlaub heißen - in Leipzig oder wo auch immer», sagte der Rückraumspieler.

Für ihn als Teamsportler sei es derzeit eine große Umstellung, auf das Gemeinschaftsgefühl verzichten zu müssen. «Einfach mal in der Kabine dummes Zeug quatschen oder ein kühles isotonisches Getränk zu sich zu nehmen, sind Dinge, die mir extrem fehlen. Deshalb haben wir einen virtuellen Stammtisch eingeführt. Dort versuchen wir, uns ein bis zwei Mal pro Woche alle per Facetime anzurufen und eine große Konferenz zu machen», sagte Weber. Zu seinen Kollegen aus der Nationalmannschaft habe er dagegen kaum Kontakt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Philipp Weber (r) in Aktion. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Corona FlattenTheCurve COVIDー19 Handball Gesundheit Wissenschaft Bundesliga Leipzig Corona Covid-19 Deutschland Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...