loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Stadt Dresden sucht nach Wohnungen für rund 500 Asylbewerber

Dresden erwartet in den kommenden Monaten zwischen 400 und 500 Asylbewerber. Weil weiterhin Unterkünfte fehlen, sucht die Stadt kurzfristig nach Lösungen.

Die Stadt Dresden sucht nach Wohnungen für rund 500 Asylbewerberinnen und Asylbewerber. Es werden kurzfristig weitere Unterbringungsmöglichkeiten in allen Stadtteilen und Ortschaften für die im ersten Quartal ankommenden Flüchtlinge benötigt, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Immobilieneigentümer und Hausverwaltungen werden gebeten, Mietangebote an das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung zu melden.

«Unser Ziel ist eine möglichst dezentrale Unterbringung von Geflüchteten in Wohnungen. Wir werfen niemanden ins kalte Wasser», sagte der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften, Stephan Kühn. Erfahrene Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter sollen die Migranten beim Ankommen und Einleben begleiten. Mietertypische Rechte und Pflichten seien ein wichtiger Schwerpunkt der Migrationssozialarbeit, so Kühn.

Voraussetzung ist, dass die Wohnungen mit Küche und eigenem Bad ausgestattet sind. Im Idealfall seien sie möbliert - dies sei aber kein Muss, hieß es. Die Wohneinheiten sollten außerdem für mindestens zwei Jahre zur Verfügung stehen.

Die genauen Anforderungen können interessierte Immobilienbesitzer auf der Website der Stadt finden. Neben einer Checkliste mit den wesentlichen Anforderungen ist sei hier auch ein Online-Formular zu finden, mit dem Interessenten ihre Angebote übermitteln können. Um das Miteinander der alten und neuen Nachbarn zu koordinieren, habe die Stadt zudem vier regionale Integrationsbüros in freier Trägerschaft eingerichtet, hieß es.

Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten