loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds stellt Mittel bereit

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat Mittel in Höhe von mehr als 400 000 Euro für 72 neue grenzüberschreitende Projekte bewilligt. Viele der Vorhaben stehen im Zeichen des Ukraine-Kriegs und werden in Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen in Hamburg, Sachsen und Bayern verwirklicht, wie eine Sprecherin am Donnerstag in Prag mitteilte. So bereitet das Prager Theater Divadlo X10 mit dem Deutschen Schauspielhaus in Hamburg eine Inszenierung von Texten des ukrainischen Schriftstellers Jurij Andruchowytsch vor. Dieser hatte nach dem Massaker von Butscha einen Essay in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» veröffentlicht, in dem er Russland die Ausführung eines Plans zur Vernichtung der Ukraine vorwarf.

Ebenfalls gefördert wurde etwa eine gemeinsame Erlebniswoche für geflüchtete ukrainische Kinder sowie Jugendliche aus Sachsen und Tschechien. Veranstalter waren der Dresdner Verein «84'TIL» und der tschechische Partner «Ahoj sousede» (Hallo Nachbarn).

Zeitlich wirft Weihnachten bereits seine Schatten voraus: Die Städtische Musikschule Passau studiert gemeinsam mit einer Musikschule aus Prag die Böhmische Weihnachtsmesse von Jakub Jan Ryba (1765-1815) ein. Aufführungen sind in der Kirche St. Nikola in Passau sowie im Prager Veitsdom geplant.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds wurde 1997 gegründet, um zur grenzüberschreitenden Verständigung beizutragen. Er wird von den Regierungen der Bundesrepublik und Tschechiens finanziert.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten