DieSachsen.de
User

Deutsch-ägyptisches Team entdeckt alte Brauereianlagen

05.12.2019 von

Foto: Der Ägyptologe Dietrich Raue steht in der Sammlung des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig (Sachsen). Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/Archiv

Ein deutsch-ägyptisches Forscherteam hat in Kairo überraschend Feuerungsanlagen einer Brauerei aus dem vierten Jahrtausend vor Christus gefunden. Damit hätten die Wissenschaftler erstmals Einblicke in die Frühgeschichte der späteren Tempelstadt Heliopolis erlangt, teilte die Universität Leipzig am Donnerstag mit. Es seien Notgrabungen nach einem Fund bei Bauarbeiten gewesen.

Der Fund der Brauereianlage deute auf die Nahrungsmittelversorgung für eine «außergewöhnlich große Zahl von Menschen hin», sagte Ägyptologe Dietrich Raue von der Universität Leipzig, der mit Aiman Ashmawy vom Ägyptischen Antikenministerium die Grabungen leitete. Der Fund weist laut Raue auf deinen «großstädtischen Kontext» hin - lange bevor Heliopolis zum «zentralen Kultort des ägyptischen Königtums wurde». In der Anlage sei Getreide für die Gärung in Feuerbecken behandelt worden.

Die Ausgrabungen waren wegen Bauarbeiten im Stadtviertel Al-Matariya notwendig geworden. Dort befand sich vor tausenden von Jahren die antike Stadt. Erst vergangenes Jahr entdeckten Forscher im selben Stadtteil Kalksteine mit alten Inschriften. Im März 2017 war dort eine riesige Statue von Pharao Psamtik I. gefunden worden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Der Ägyptologe Dietrich Raue steht in der Sammlung des Ägyptischen Museums der Universität Leipzig (Sachsen). Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/Archiv

Mehr zum Thema: Kultur Archäologie Architektur Geschichte Wissenschaft Sachsen Deutschland Ägypten Leipzig

Laden...
Laden...
Laden...