loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Dresden-Preis an spanische Ärztin für Engagement in Krise

Symbolbild Corona / pixabay
Symbolbild Corona / pixabay

Mediziner auf der ganzen Welt haben in der Corona-Pandemie Großes geleistet. Manchmal gehörten auch eher kleine Gesten dazu. Für eine solche wird jetzt eine Spanierin stellvertretend geehrt.

Die spanische Ärztin Cristina Marin Campos erhält am 27. Juni in der Semperoper den mit 10 000 Euro dotierten Dresden-Preis für ihr Engagement in der Corona-Krise. Marin Campos bekomme die Auszeichnung stellvertretend für das medizinischen Personal weltweit, das in der Corona-Pandemie Herausragendes geleistet habe und noch leiste, teilte der Verein «Friends of Dresden» am Dienstag mit. Die Spanierin stand als Preisträgerin schon seit Dezember fest. Wegen der Pandemie konnte die Ehrung aber nicht wie üblich im Februar überreicht werden. Der Friedenspreis wird von der gemeinnützigen Klaus Tschira Stiftung gefördert und vom Verein «Friends of Dresden» ausgelobt.

Als die erste Pandemie-Welle im Frühjahr 2020 Spanien besonders hart traf, war auch das Krankenhaus von Christina Marin Campos überfüllt. Sie merkte schnell, dass die Kranken auf den abgeschotteten Stationen besonders unter der Isolation litten. Deshalb rief sie über die sozialen Medien die Bevölkerung auf, Briefe an Patientinnen und Patienten zu schicken. «Ich wollte die Situation für die Kranken etwas menschlicher machen, ihnen Ermutigung geben», erklärte sie ihre Aktion, die in Spanien eine riesige Resonanz fand. Schon am ersten Tag gingen 35 000 Briefe ein. Sie kamen von Kindern, von Menschen aus Altersheimen und selbst von Gefängnisinsassen.

«In der Öffentlichkeit wurde das vergangene Jahr häufig auch als ein Jahr der politischen Kontroverse wahrgenommen. Was aber am Ende wirklich zählt und bleiben wird, sind solche großartigen menschlichen Gesten der Solidarität wie die von Dr. Marín Campos», erklärte der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum, Ehrenmitglied der «Friends of Dresden» Deutschland, der die Laudatio auf die Madrider Ärztin halten wird.

Bei der Verleihung soll die Schauspielerin Hanna Schygulla Auszüge aus den Briefen an die spanischen Corona-Patienten lesen. Künstler wie Opernstar René Pape und die italienische Liedermacherin Etta Scollo wollen an medizinisches Personal erinnern, das selbst Opfer der Pandemie wurde. Schätzungen zufolge sind weltweit mehr als 100 000 Ärztinnen und Ärzte sowie Pfleger an einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Der Dresden-Preis wird im kommenden Februar zum zwölften Mal vergeben. Bisherige Preisträger waren unter anderen Michail Gorbatschow, der ehemalige sowjetische Offizier Stanislaw Petrow, der Herzog von Kent, Whistleblower Daniel Ellsberg und der Sportler und Bürgerrechtskämpfer Tommie Smith. Im Februar dieses Jahres wurde mit der jungen Syrerin Muzoon Almellehan eine Frau geehrt, die sich für Bildung in Krisengebieten einsetzt.

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH