DieSachsen.de
User

«Extreme Gewaltbereitschaft»: BVB verurteilt Angriffe

05.02.2017 von

Nach den massiven Angriffen von Dortmunder Randalierern auf Fußballfans von RB Leipzig hat die Borussia eine Aufarbeitung der Geschehnisse angekündigt. «Der BVB verurteilt diese Gewalt auf das Schärfste», teilte der Bundesligist am Sonntag mit. Vor dem 1:0-Sieg im Spitzenspiel am Samstag hatten BVB-Rowdys nach Angaben der Polizei eine Reihe von Leipzig-Anhängern attackiert. Es sei eine «eine extreme Aggressivität und Gewaltbereitschaft der Dortmunder Anhängerschaft gegenüber den Gästen festgestellt» worden, hieß es. Auch «kleine Kinder, Frauen oder Familien» seien ins Visier der Randalierer geraten.

Demnach wurden RB-Fans auf dem Weg zum Stadion mit Steinen und Dosen beworfen. Während der Attacken seien sechs Gästefans und vier Polizisten verletzt worden. Medienberichten von zehn Verletzten wollte die Polizei nicht bestätigen.

«Völlig ohne Sinn und Verstand kam es plötzlich und unvorhersehbar zum Bewurf der Leipziger, Unbeteiligter und Polizisten», sagte der Polizeieinsatzleiter Edzard Freyhoff. Nur mit einem massiven Polizeieinsatz sei Schlimmeres verhindert worden. «Solche Bilder, in solche hasserfüllten Fratzen habe ich noch in keinem meiner Polizeieinsätze gesehen - ich bin schockiert», sagte Freyhoff.

Es wurden insgesamt 28 Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung, Beleidigung, Widerstand sowie räuberischen Diebstahls gefertigt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Ina Fassbender

Mehr zum Thema: Fußball Kriminalität Bundesliga Dortmund Leipzig Nordrhein-Westfalen Deutschland Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...