loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Sächsische Werteunion distanziert sich von Bundesverband

Die konservative Werteunion in der sächsischen CDU hat Äußerungen der Bundesspitze zu Corona als Verschwörungstheorien gebrandmarkt und «aufs Schärfste» verurteilt. «Wer solche verbreitet, arbeitet auf die noch tiefere Spaltung der Gesellschaft hin. Dies steht in krassem Widerspruch zu den satzungsgemäßen Zielen der Werteunion, der Stärkung von freiheitlich-konservativen Positionen in der Gesellschaft», erklärte Ulrich Link, Chef der Basisbewegung am Montag in Dresden. Mit seinen Forderungen und Verschwörungstheorien isoliere sich der Werteunion-Bundesverband immer weiter. «Dass er innerhalb der Unionsparteien nicht mehr ernstgenommen wird, ist vor diesem Hintergrund nachvollziehbar.»

Link bezog sich auf eine auf dem Online-Portal der Werteunion veröffentlichte Pressemitteilung vom 2. Dezember, die nach Darstellung der Werteunion zwei Tage später zurückgezogen wurde. «Die Pressemitteilung gab nicht die Ansicht des WerteUnion-Bundesvorstands wieder: Wir sind maßnahmenkritisch, aber differenziert. Die Pressemitteilung war aufgrund eines Kommunikationsversehens kurzfristig online», erklärte dazu jetzt der Rechtsanwalt Ralf Höcker im Auftrag der Werteunion. Die Mitteilung sei am 4. Dezember von der Online-Seite genommen worden, «also mehrere Tage bevor sie intern und extern zu Recht kritisiert wurde».

In der Mitteilung hatte der Bundesvorstand um den umstrittenen Vorsitzenden Max Otte unter anderem die Aufhebung aller staatlichen «Corona-Zwangsmaßnahmen» gefordert - inklusive Maskenpflicht und Abstandsregeln. Seit Beginn der Impfkampagne hätten Herzmuskelentzündungen und Blutgerinnungsstörungen stark zugenommen, hieß es. Als Beleg wurden «FIFA-Fußballer» angeführt, die auf dem Spielfeld kollabierten.

«Corona ist Realität wie auch die Tatsache, dass vieles in der Bekämpfung der Pandemie nicht gut lief, wie zum Beispiel das Delegieren der Impfstoffbeschaffung an die EU», erklärte Link. Dies mache es interessierten Kreisen leicht, Zweifel an der Corona-Impfung zu befeuern und die Spaltung quer durch die Gesellschaft zu vertiefen.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten