DieSachsen.de
User

Pendler aus Tschechien und Polen können Zuschüsse beantragen

09.04.2020 von

Foto: Ein tschechischer Soldat steht zur Einreisekontrolle auf einer Straße an der tschechischen Grenze. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Landesdirektion erweitert den Kreis der tschechischen und polnischen Einpendler, die Zuschüsse für die Unterkunft in Sachsen erhalten können. Sie werde nun auch für Beschäftigte gezahlt, die in Betrieben arbeiten, die der Sicherung der öffentlichen Ordnung, der öffentlichen Infrastruktur und der Versorgung der Bevölkerung dienen, teilte die Landesdirektion am Donnerstag in Chemnitz mit. Dazu gehörten die Land- und Ernährungswirtschaft, der Lebensmittelhandel sowie die Logistik zur Sicherstellung des täglichen Bedarfs.

Die Pauschale von 40 Euro pro Nacht galt bislang nur für Pendler, die im medizinischen Bereich und in der Pflege arbeiten. Enge Familienangehörige, wie Ehepartner und Kinder, werden mit 20 Euro pro Übernachtung unterstützt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein tschechischer Soldat steht zur Einreisekontrolle auf einer Straße an der tschechischen Grenze. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Corona FlattenTheCurve COVIDー19 Gesundheit Krankheiten Wissenschaft Arbeitsmarkt Corona Covid-19 Sachsen Chemnitz

Laden...
Laden...
Laden...