DieSachsen.de
User

Höhere Produktionskosten: Gänsebraten wird teurer

09.11.2019 von

Foto: Viele Weidegänse laufen auf einer Freilandfläche. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Gänsebraten wird dieses Jahr teurer. Der Preis für eine Festtagsgans liegt in Sachsen etwa 50 Cent pro Kilo über dem Preis im Vorjahr. Der Verkaufspreis beläuft sich damit auf etwa 13,50 Euro bis 14,50 Euro pro Kilo, wie die Geschäftsführerin des Sächsischen Geflügelwirtschaftsverbands, Katharina Standke, mitteilte. Eine konkrete Statistik läge noch nicht vor. Grund für die Preissteigerung seien Mehrkosten für Energie, Personal sowie für Futter. Wegen der Trockenheit musste Futter zugekauft werden - Gras allein reichte nicht aus.

In Sachsen gibt es dieses Jahr nach Angaben des Verbands fast 112 000 Gänse. Vor dem St. Martinstag am 11. November steige die Nachfrage nach Gänsen deutlich an, wie der Gänsehof Eskildsen aus Wermsdorf (Landkreis Nordsachsen) mitteilte. Gänsebraten werden traditionell am St. Martinstag gegessen, der auf den heiligen Sankt Martin zurückgeht. Dieser ist Schutzpatron der Gänsezucht.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Viele Weidegänse laufen auf einer Freilandfläche. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Tiere Ernährung Feste Agrar Gänse Festtag St. Martin Sachsen Deutschland Dresden/Grimma

Laden...
Laden...
Laden...