DieSachsen.de
User

Wegen Coronavirus: IGM sagt Großveranstaltung in Leipzig ab

05.03.2020 von

Foto: Ein Demonstrant pfeift während eines IG Metall Warnstreiks auf einer Trillerpfeife. Foto: Franziska Kraufmann/DPA/dpa

Die Gewerkschaft IG Metall hat wegen des neuartigen Coronavirus die für den 14. März in Leipzig angekündigte Großveranstaltung zum Auftakt der Tarifrunde abgesagt. «Die Gesundheit unserer Mitglieder und ihrer Familien steht für uns an erster Stelle», sagte der Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen, Stefan Schaumburg am Donnerstag. Daher habe sich die Gewerkschaft für eine Absage entschieden. Rund 1500 Teilnehmer aus Berlin, Brandenburg und Sachsen waren zum Tarifauftakt nach Leipzig eingeladen.

Die Absage habe allerdings keine Auswirkung auf die ersten Tarifverhandlungen, hieß es. Zunächst stehen Verhandlungen mit dem Arbeitgeberverband in Chemnitz, anschließend in Berlin an. Die IG Metall will eine 35-Stunden-Woche in der Metall- und Elektroindustrie, die ersten Betriebe sollten möglichst bereits ab Juli 2020 mit der Arbeitszeitverkürzung beginnen. Der Gewerkschaft zufolge sind im Bezirk rund 286 000 Menschen in der Metall- und Elektroindustrie beschäftigt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Demonstrant pfeift während eines IG Metall Warnstreiks auf einer Trillerpfeife. Foto: Franziska Kraufmann/DPA/dpa

Mehr zum Thema: Tarife Elektro Gesundheit Covid-19 Sachsen Leipzig/Berlin

Laden...
Laden...
Laden...