DieSachsen.de
User

Millionenklage gegen Sozialwerk der Armen Brüder

30.01.2017 von

Die Pleite des Finanzdienstleisters Infinus könnte die Ordensgemeinschaft der Armen Brüder des heiligen Franziskus noch härter treffen als bislang angenommen. 7,2 Millionen Euro hatten sie bei der Dresdner Finanzgruppe angelegt und verloren. Nun kommt es noch schlimmer für die Armen Brüder, die sich in Düsseldorf vor allem für Wohnungslose und Senioren einsetzen.

Der Insolvenzverwalter von Infinus hat die Ordensgemeinschaft auf weitere 5,5 Millionen Euro verklagt. Von diesem Dienstag an wird der Fall vor dem Düsseldorfer Landgericht verhandelt. Die Ordensgemeinschaft soll der Firma einen Kredit über 5,5 Millionen Euro gewährt haben. Das Geld soll zu einem Zeitpunkt zurückgezahlt worden sein, als Infinus bereits pleite war. Deshalb verlangt der Insolvenzverwalter das Geld nun zurück, um es unter allen Gläubigern zu verteilen.

Infinus soll ein gewaltiges Schneeballsystem betrieben und Zehntausende von Anlegern geschädigt haben. Mutmaßliche Verantwortliche stehen seit über einem Jahr in Dresden vor Gericht. Die Obdachlosenhilfe FiftyFifty hatte die Zusammenarbeit mit der Ordensgemeinschaft nach Bekanntwerden des Finanzskandals aufgekündigt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Arno Burgi

Mehr zum Thema: Finanzen Kriminalität Prozesse Soziales Nordrhein-Westfalen

Laden...
Laden...
Laden...