DieSachsen.de
User

Viele Flüsse in Sachsen führen weiter Niedrigwasser

03.09.2019 von

Foto: Ein Mann steht dank eines sehr niedrigen Pegelstandes nur knöcheltief im Wasser. Foto: Jens Büttner/Archivbild

Noch immer führen viele Flüsse in Sachsen Niedrigwasser. Das gelte derzeit für etwa 70 Prozent, sagte eine Sprecherin des Umweltamts in Dresden. Dazu zählen neben der Elbe unter anderem die Neiße in der Lausitz, die Pleiße bei Leipzig und die Zschopau in der Nähe von Chemnitz. Der Zustand verbessere sich kaum, da es bisher keine nachhaltigen Niederschläge gegeben habe, so die Sprecherin.

Wegen des niedrigen Wasserstands ist die Güterschifffahrt auf der Elbe weiter eingeschränkt. Laut dem Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts in Dresden wird der Verkehr zwar nicht offiziell eingestellt. Allerdings reiche der aktuelle Pegel von 75 Zentimetern für große Frachtschiffe nicht aus. Das sei schon fast den gesamten Sommer über so. Nur länger anhaltende Regenfälle im Einzugsgebiet der Elbe könnten demnach Abhilfe schaffen. Normal sind den Angaben nach 1,90 Meter am Pegel in Dresden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Mann steht dank eines sehr niedrigen Pegelstandes nur knöcheltief im Wasser. Foto: Jens Büttner/Archivbild

Mehr zum Thema: Wetter Umwelt Schifffahrt Flüsse Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...