loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Sächsische Polizei führt Schlag gegen Kinderpornografie

Ein Mann trägt Handschellen. / Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration
Ein Mann trägt Handschellen. / Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration

Im Kampf gegen die Kinderpornografie hat die Polizei bei Durchsuchungen von 20 Wohnungen in Dresden und den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge am Donnerstag umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Bei der Razzia, die sich gegen 21 Beschuldigte richtete, wurden unter anderem 89 Handys, 40 Computer und über 100 andere digitale Speichermedien entdeckt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Dresden mitteilten. Zudem wurden Betäubungsmittel, Munitionsteile und ein Schlagring sichergestellt.

«Mit der heute erfolgten konzertierten Aktion soll der signifikanten Zunahme von Ermittlungsverfahren aus dem Bereich der Kinder- und Jugendpornographie effektiv begegnet werden», hieß es in der Mitteilung. An dem Schlag gegen Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs waren 33 Kriminalpolizisten der Polizeidirektion Dresden sowie etwa 100 Beamte der Bereitschaftspolizei beteiligt. Die Ermittlungen in den einzelnen Verfahren dauern an und werden den Angaben zufolge wegen der aufwendigen Auswertung der Speichertechnik noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Bereits im April und Juli hatten Staatsanwaltschaft und Polizei ähnliche Maßnahmen durchgeführt. Im April waren 34 Wohnungen in den Stadtgebieten von Dresden, Meißen und Pirna sowie der Umgebung durchsucht worden. Im Juli wurden dann erneut 15 Wohnungen in der Region durchsucht. Auch bei diesen Durchsuchungen war umfangreiches Beweismaterial wie Datenträger, Computer und Handys gefunden worden. Damals richteten sich die Ermittlungen gegen 45 Beschuldigte.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Unterstützt von:

Pro Clienta Unfallhilfe Sachsen