loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

120 Anzeigen nach Westsachsen-Derby in Aue

Fans zünden auf einer Tribüne bengalische Feuer. / Foto: Patrick Post/AP/dpa/Symbolbild
Fans zünden auf einer Tribüne bengalische Feuer. / Foto: Patrick Post/AP/dpa/Symbolbild

Nach erheblichen Störungen rund um das Spiel des FSV Zwickau gegen den FC Erzgebirge Aue laufen bei der Polizei inzwischen 120 Anzeigen. Das Gros davon (97) betreffe Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz, teilte die Polizeidirektion Chemnitz am Montag mit. Hintergrund ist, dass während des Spiels am Sonntag von Fans beider Mannschaften vielfach Bengalos und Pyrotechnik gezündet wurden. Die Zahl der Anzeigen dürfte weiter steigen: Die Kriminalpolizei werte noch Fälle von verbotenen Vermummungen aus, hieß es.

Rund um das Westsachsen-Derby, das die Zwickauer mit 1:0 gewannen, war es laut Polizei auch zu Beleidigungen, Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Angriffen auf Beamte gekommen. Bei dem Einsatz wurden zwei Polizisten verletzt, die ihren Dienst fortsetzen konnten, wie es weiter hieß. Einer war den Angaben zufolge von einem noch unbekannten Täter mit einer gefüllten Plastikflasche beworfen worden.

Laut Polizei hatten es Fans auch auf Fußballer direkt abgesehen. Ein 22-Jähriger aus dem Zwickauer Team war demnach mit Auer Fußballfans verbal aneinandergeraten. Eine 21-Jährige soll ihm daraufhin einen Schlag versetzt haben, Sanitäter behandelten ihn. Hierzu sei es nötig, weitere Zeugen zu befragen. In einem anderen Fall habe ein Fan versucht, einen Zwickauer Spieler während eines Fernsehinterviews zu attackieren. Ordnungskräfte hätten ihn den Angaben zufolge überwältigt und vom Spielfeld geführt.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Unterstützt von:

Bosch Help | Lutz Leuthold