loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

SC DHfK Leipzig verliert bei Spitzenreiter Füchse Berlin

Leipzigs Viggo Kristjansson in Aktion. / Foto: Hendrik Schmidt/dpa
Leipzigs Viggo Kristjansson in Aktion. / Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben im letzten Spiel des Jahres eine Überraschung verpasst. Die Mannschaft von Trainer Runar Sigtryggsson blieb am Dienstagabend beim Spitzenreiter Füchse Berlin letztlich ohne Chance und unterlag mit 22:28 (9:14).

Vor 9000 Zuschauern avancierte der 19-jährige Kreisläufer Mika Sajenev mit vier Toren zum besten Werfer des SC DHfK. Mit 16:20 Punkten schließen die Leipziger das Jahr als Tabellenelfter ab. Nach der Weltmeisterschaft in Polen und Schweden (11. bis 29. Januar) geht es für sie in der Bundesliga erst am 16. Februar mit einem Auswärtsspiel bei der MT Melsungen weiter.

Zum Jahresabschluss entwickelte sich in Berlin ein hektisches und kampfbetontes Spiel. Dabei mussten die Leipziger früh einen personellen Rückschlag verkraften, denn schon in der siebten Minute sah Oskar Sunnefeldt die Rote Karte. Beide Teams agierten mit einer hohen Fehlerquote im Angriff, zudem zeichneten sich wiederholt die Torhüter Wiktor Kirejew auf Berliner und Kristian Saeveraas auf Leipziger Seite aus.

Die Gäste blieben zunächst am Favoriten dran und lagen nach 15 Minuten nur knapp mit 5:6 zurück. In der Folge entwickelten die Berliner um Rückraum-Ass Mathias Gidsel jedoch mehr Durchschlagskraft im Angriff und setzten sich bis zur Pause ab. Das Leipziger Spiel litt unter vielen Unterzahlsituationen. In der 22. Minute musste auch noch Simon Ernst mit der dritten Zeitstrafe vorzeitig vom Feld.

Dennoch bäumten sich die Leipziger im zweiten Durchgang noch einmal auf und verkürzten durch drei Treffer in Serie von Sajenev auf 19:22 (49.). Die Füchse ließen sich davon aber nicht beeindrucken und brachten den 15. Sieg im 18. Saisonspiel sicher nach Hause.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten