DieSachsen.de
User

Christiane Schifferdecker wird Sachsens Seniorenbeauftragte

08.07.2020 von

Foto: Petra Köpping (SPD), Sozialministerin von Sachsen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Christiane Schifferdecker wird Sachsens neue Landesseniorenbeauftragte. Damit werde das Amt inhaltlich und personell neu ausgerichtet, teilte das Sozialministerium am Mittwoch mit. «Ich wünsche mir, dass es uns gemeinsam gelingt, dem Lebensabschnitt als Seniorin und Senior in Sachsen eine neue Attraktivität zu verleihen», so Sozialministerin Petra Köpping (SPD). Zwar gibt es schon seit 2005 in dem Ministerium eine Stelle für einen Seniorenbeauftragten, diese soll allerdings künftig gestärkt und in eine eigene Stabstelle überführt werden. Damit soll die Teilhabe von Älteren am kulturellen und gesellschaftlichen Leben gestärkt werden, hieß es.

«Bereits jetzt sind mehr als ein Viertel der Menschen in Sachsen 65 Jahre und älter», so Schifferdecker. Sie kündigte an, vor allem die Chancen in den Blick zu nehmen, die ein neuer wertvoller Lebensabschnitt zu bieten habe. Dabei komme dem Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand eine besondere Bedeutung zu. Die 59-jährige Schifferdecker ist bereits seit 1992 in der sächsischen Landesverwaltung tätig, seit 2018 im Sozialministerium.

Mehr als eine Million Sachsen waren Ende 2019 in Sachsen 65 Jahre und älter. Sie machen damit 26,5 Prozent der Bevölkerung aus. Berechnungen zufolge soll sich der Anteil im Freistaat bis zum Jahr 2035 auf rund 30,4 Prozent erhöhen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Petra Köpping (SPD), Sozialministerin von Sachsen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Mehr zum Thema: Soziales Personalien Senioren Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...