loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Sternsinger und Konzerte: Christen feiern Dreikönigstag

Ein Sternsinger geht mit dem Sternstab in der Hand im Gegenlicht der Sonne. / Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild
Ein Sternsinger geht mit dem Sternstab in der Hand im Gegenlicht der Sonne. / Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Mit Gottesdiensten, Konzerten und Sternsinger-Aktionen wird am Freitag in Sachsen der Dreikönigstag gefeiert. Das Epiphanias-Fest erinnert daran, dass der Überlieferung nach Weise aus dem Morgenland das Jesus-Kind besucht haben. Das Bistum Dresden-Meißen lädt dazu am Abend zu einem Festgottesdienst mit Bischof Heinrich Timmerevers in die Dresdner Kathedrale, der live im Internet übertragen wird. Zugleich sind in diesen Tagen vielerorts Kinder als Sternsinger unterwegs, um Häuser zu segnen und Spenden für Kinder in Not zu sammeln. Dabei machen sie am Freitag auch in der Staatskanzlei bei Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) Station.

Auch in einigen evangelischen Gemeinden wird der Brauch der Sternsinger gepflegt, wie die Evangelische Landeskirche Sachsens am Dienstag mitteilte. So etwa in Machern, Riesa und Altenbach. Zudem werden zu Epiphanias mancherorts noch einmal Krippenspiele aufgeführt und erklingen Kantaten aus Bachs Weihnachtsoratorium - etwa in der Leipziger Thomaskirche mit Thomanerchor und Gewandhausorchester, aber auch in der Nikolaikirche in Löbau. Im Zwickauer Dom wird derweil ein Gottesdienst mit Altarwandlung gefeiert, im erzgebirgischen Heidersdorf ist ein Gottesdienst in Mundart geplant.

Auch Veranstaltungen nach englischer Tradition sind in Sachsen zu Epiphanias zu erleben. So feiert die Leipziger Nikolaikirche einen Gottesdienst in Anlehnung an die englische Weihnachtsliturgie. In Bautzen lädt die Kirche Maria und Martha unter dem Titel «The Festival of Nine Lessons and Carols» zu einem traditionellen englischen Weihnachtsgottesdienst, bei dem sich den Angaben zufolge Bibelstellen und Weihnachtslieder abwechseln.

Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten