DieSachsen.de
User

Ramelow: Höcke verschiebt politisches Feld weiter nach rechts

19.01.2017 von

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat den AfD-Vorsitzenden Björn Höcke scharf kritisiert für dessen Äußerungen zum Holocaust-Gedenken. «Dass Höcke am Tag des NPD-Verbotsverfahrens das Holocaust-Mahnmal mit dem Wort Schande und nicht den Holocaust als Schande bezeichnet, macht deutlich, in welcher geistigen Haltung Höcke agiert», sagte Ramelow am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe schon lange darauf hingewiesen, dass Höcke die NS-Sprache benutze, sagte Ramelow. Bezeichnend sei auch, dass Höcke am Tag des NPD-Verbotsverfahrens versuche, die Achse des demokratischen Spektrums weiter nach rechts außen zu verschieben. Auch das politische Feld der AfD verschiebe sich dadurch deutlich nach rechts.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Martin Schutt

Mehr zum Thema: Parteien AfD Geschichte Nationalsozialismus Reaktionen Sachsen Thüringen

Laden...
Laden...
Laden...