DieSachsen.de
User

Beschlussvorlage: Gesundheitskarte für Asylbewerber

06.09.2019 von

Foto: Gesundheitskarten verschiedener Krankenkassen liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Kalaene/Archivbild

In Dresden könnten Asylbewerber bald mit einer elektronischen Gesundheitskarte den Arzt aufsuchen. Eine Beschlussvorlage für den Stadtrat sehe vor, dass die Geflüchteten nicht mehr vor jedem Arztbesuch einen Behandlungsschein im Sozialamt beantragen müssten, teilte Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (Linke) am Freitag in Dresden mit. «Wir stehen als erste sächsische Kommune in den Startlöchern, die elektronische Gesundheitskarte für Geflüchtete einzuführen», so Kaufmann.

Das letzte Wort hat aber der Stadtrat: Voraussichtlich im Dezember wird das Plenum über die Gesundheitskarte für Asylbewerber entscheiden. Stimmen die Räte zu, könnten Asylbewerber ab Frühjahr 2020 dann mit der Karte zum Arzt gehen.

Über eine Vereinbarung zur Aufteilung der Kosten einer Krankenbehandlung wurde laut Stadtverwaltung bereits mit Krankenkassen und Kassenzahnärztlicher Vereinigung verhandelt, sie stehe vor dem Abschluss.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Gesundheitskarten verschiedener Krankenkassen liegen auf einem Tisch. Foto: Jens Kalaene/Archivbild

Mehr zum Thema: Flüchtlinge Kommunen Gesundheit Sachsen Dresden sz online Landtagswahlen Sachsen sltw19

Laden...
Laden...
Laden...