loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Trauer um Edita Gruberová an der Dresdner Semperoper

Die slowakische Sopranistin Edita Gruberova. Foto: picture alliance / Uli Deck/dpa/Archivbild
Die slowakische Sopranistin Edita Gruberova. Foto: picture alliance / Uli Deck/dpa/Archivbild

Die Sächsische Staatsoper Dresden trauert um die zu Wochenbeginn gestorbene Sopranistin Edita Gruberová. Ihr Tod sei ein Verlust für die Opernwelt, sagte Intendant Peter Theiler am Dienstag in der Elbestadt. Die für «ihre sinnliche Interpretation, ihre virtuose Koloraturtechnik und ihr Wirken für die Gesangskunst, insbesondere der Werke von Bellini und Donizetti», bewunderte Ausnahmekünstlerin werde als «als einzigartige Belcantistin» immer in Erinnerung bleiben.

Die gebürtige Slowakin, die in Zürich (Schweiz) lebte, war am Montag im Alter von 74 Jahren gestorben. Von 2004 bis 2011 gastierte sie auch mehrfach an der Semperoper und begeisterte unter anderem in Titelpartien wie «Lucrezia Borgia» oder «Anna Bolena», erinnerte Theiler. Auch ihr erstmaliger Auftritt in der Elbestadt als Zerbinetta in der Richard Strauss-Oper «Ariadne auf Naxos» im Zuge eines Gastspiels der Wiener Staatsoper bleibe unvergessen.

Gruberová, die als «Königin der Koloratur» galt, hatte ihre Karriere 2019 beendet. Davor stand sie über 50 Jahre auf Opernbühnen der Welt, wurde in New York, London, Paris, Mailand, Berlin, Zürich, München, Genf, Florenz und Barcelona gefeiert.

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH