DieSachsen.de
User

IHK für Verlängerung des Dresdner Striezelmarkts

01.09.2020 von

Foto: Blick auf den 585. Dresdner Striezelmarkt am Abend. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden hat sich für eine Verlängerung des Dresdner Striezelmarkts ausgesprochen. «Mit einem Gesamtumsatz von rund 48 Millionen Euro ist der Striezelmarkt für Gastgewerbe, Einzelhandel, Handwerk, Schausteller und weitere Dienstleister eines der wichtigsten Ereignisse des Geschäftsjahres», teilte die IHK am Dienstag mit. Die Forderung nach einer Verlängerung werde bereits länger nicht nur von der IHK, sondern auch vom Tourismusverband, dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband sowie weiteren Akteuren erhoben.

«Natürlich wissen wir, dass die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr unter anderen Bedingungen stattfinden müssen», erklärte Detlef Hamann, IHK-Hauptgeschäftsführer. Dennoch würden die Einnahmen in allen Branchen dringend gebraucht, um das verloren gegangene Geschäft zumindest teilweise wettzumachen «und die noch kommende Saure-Gurken-Zeit im Januar und Februar zu überbrücken.»

In der seit Dienstag geltenden Corona-Schutzverordnung hat Sachsens Regierung die grundsätzliche Zulassung von Weihnachtsmärkten verankert. Die endgültige Entscheidung treffen allerdings die Kommunen. Weihnachtsmärkte seien eine wichtige Einnahmequelle für viele Unternehmer und gleichzeitig touristischer Anziehungspunkt, betonte das Kultur- und Tourismusministerium.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Blick auf den 585. Dresdner Striezelmarkt am Abend. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: CoronaSN COVIDー19 Brauchtum Kommunen Tourismus Corona Covid-19 Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...