DieSachsen.de
User

Flughafen-Chef hofft auf schnelle Lösung für Condor

25.09.2019 von

Foto: Götz Ahmelmann, Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG, steht in einem Hangar. Foto: Sebastian Willnow/Archivbild

Nach der Pleite des britischen Reisekonzerns Thomas Cook hofft der Flughafen Leipzig/Halle auf eine schnelle und tragfähige Lösung für Condor. Es gelte, den Fortbestand des Traditionsunternehmens zu sichern, sagte der Vorstandsvorsitzende der Mitteldeutschen Flughafen AG, Götz Ahmelmann, am Mittwoch in Leipzig. «Condor ist ein wichtiger Partner im Ferienflugverkehr.» Die Airline startet 63 Mal pro Woche von Leipzig aus zu 13 Zielen in Spanien, Griechenland, Ägypten, Portugal, der Türkei und Marokko. Dresden wird von der Thomas-Cook-Tochter Condor nicht angeflogen. Europas zweitgrößter Tourismuskonzern hatte am Montag den Betrieb mit sofortiger Wirkung eingestellt und am Mittwoch dann Insolvenz angemeldet.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Götz Ahmelmann, Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG, steht in einem Hangar. Foto: Sebastian Willnow/Archivbild

Mehr zum Thema: Tourismus Reisen Luftverkehr Sachsen Deutschland Leipzig

Laden...
Laden...
Laden...