DieSachsen.de
User

Mehr als 1000 Lehrerstellen in Sachsen neu besetzt

26.08.2020 von

Foto: Eine junge Lehrerin schreibt im Unterricht an eine Schultafel. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/illustration

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres sind in Sachsen insgesamt 1043 Lehrerstellen neu besetzt worden. Dabei gebe es etwas mehr ausgebildeten Lehrkräfte als im Vorjahr, teilte das Kultusministerium am Mittwoch mit. Demnach wurden 922 Stellen mit ausgebildeten Lehrern besetzt, zudem wurden 121 Seiteneinsteiger eingestellt. Die meisten unterrichten künftig an Grundschulen und Gymnasien, gefolgt von Oberschulen, Förder- und Berufsschulen.

Eigentlich wollte das Kultusministerium insgesamt 1100 neue Lehrer einstellen. Gerade für die ländlichen Regionen habe es aber zu wenige Bewerber gegeben, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums. Zudem fehlten Interessenten für Grund- und Oberschulen. Die Versorgung mit Lehrern bleibe daher weiter angespannt, so der Sprecher.

Insgesamt hatten sich rund 1270 ausgebildete Lehrer in Sachsen beworben. Die meisten für das Gymnasium und mehr als 70 Prozent für die Großstädte Dresden und Leipzig.

Im neuen Schuljahr werden an Sachsens Schulen aller Voraussicht nach mehr Mädchen und Jungen unterrichtet: Die Schülerzahl steigt um gut 3000 auf rund 486 000 Schüler. Den größten Zuwachs verbuchen die öffentlichen Schulen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Eine junge Lehrerin schreibt im Unterricht an eine Schultafel. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/illustration

Mehr zum Thema: CoronaSN COVIDー19 Bildung Schulen Corona Covid-19 Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...