DieSachsen.de
User

IG Metall ruft an Bombardierstandorten zu Aktionstag auf

16.07.2020 von

Foto: Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archiv

Die Gewerkschaft IG Metall hat wegen der geplanten Fusion der Zughersteller Alstom und Bombardier zu einem europaweiten Aktionstag zum Erhalt der Arbeitsplätze aufgerufen. «Bei den Beschäftigten von Bombardier Transportation ist fünf Monate nach der Ankündigung der Übernahme durch Alstom die Unsicherheit immer noch sehr hoch», teilte die Gewerkschaft zuvor mit. «Die Beschäftigten und Gewerkschaften fordern die Unternehmensleitungen von Bombardier und Alstom auf, alle Arbeitsplätze und alle europäischen Standorte zu sichern und sich zu echten Garantien zu verpflichten.»

Zu Flugblattaktionen sowie einer «aktiven Frühstückspause» vor dem Werktor sind am frühen Donnerstagmorgen auch die Beschäftigten des Brandenburger Bombardier-Werks Hennigsdorf sowie der Standorte Bautzen und Görlitz in Sachsen aufgerufen. «Erstmalig findet ein europaweiter gemeinsamer Aktionstag mit allen Gewerkschaften vor einer Fusion statt», teilte Stefan Schaumburg mit, IG-Metall-Bezirksleiter für Berlin, Brandenburg und Sachsen.

Der Hersteller der TGV-Hochgeschwindigkeitszüge hatte die Fusion im Februar ankündigt. Dafür sind nach damaligen Angaben 5,8 Milliarden bis 6,2 Milliarden Euro fällig. Derzeit untersuchen EU-Wettbewerbshüter die geplante Übernahme. Bis Mitte Juli soll eine Entscheidung fallen. Die Wettbewerbshüter können dann auch noch eine vertiefte Prüfung anordnen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archiv

Mehr zum Thema: Arbeit Industrie Bahn Brandenburg Sachsen Hennigsdorf/Bautzen/Görlitz

Laden...
Laden...
Laden...