loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Servicestelle für erneuerbare Energien nimmt Arbeit auf

Windräder drehen sich nach Sonnenuntergang in einem Windpark. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Windräder drehen sich nach Sonnenuntergang in einem Windpark. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Beim Ausbau der erneuerbaren Energien in Sachsen sollen Konflikte schneller gelöst und Bürger besser informiert werden. Dafür hat in Dresden eine Dialog- und Servicestelle (DSS) ihre Arbeit aufgenommen, wie das Umweltministerium am Dienstag mitteilte. Angesiedelt ist die neue Servicestelle bei der Sächsischen Energieagentur Saena. Zunächst vier Mitarbeiter kümmern sich darum, Bürger, Unternehmen und Kommunen rund um die Themen erneuerbare Energien zu beraten. Dabei geht es vor allem um Windenergie und Photovoltaik, aber auch um erneuerbare Wärme und die Koppelung zwischen den Sektoren.

Mit der DSS setzt die schwarz-grün-rote Koalition ein Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag um. «Unser Ziel und unsere Verpflichtung lautet Klimaneutralität. Dafür brauchen wir die Energiewende, dafür brauchen wir den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien in Sachsen und für Sachsen», betonte Umweltminister Wolfram Günther (Grüne). Zudem gehe es um Akzeptanz und «Kommunikation auf Augenhöhe». In Sachsen stünden die Wind- und Sonnenergie beim Ausbau der erneuerbaren Energien im Mittelpunkt, so Günther.

Vor allem bei Windrädern kommt es immer wieder zu Konflikten etwa mit den Anwohnern. «Konflikte sind vorhanden und werden zunehmen», so Berater Stefan Thieme-Czach. So kann die DSS etwa auf einen Pool an Mediatoren zugreifen und vor Ort beraten. Zudem plant die neue Dialog- und Servicestelle eine Wanderausstellung zum Thema Erneuerbare, einen Infomarkt zu aktuellen Projekten, eine Online-Austauschplattform sowie Online-Konsultation für Kommunen sowie einen Rechner etwa für Photovoltaik-Anlagen.

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Unterstützt von:

Factum Immobilien AG