DieSachsen.de
Factum Immobilien AG
User

Foodwatch: Zu wenige Lebensmittelkontrollen in Sachsen

11.12.2019 von

Foto: Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur einer Fleischware. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Die Verbraucherorganisation Foodwatch stellt den Aufsichtsbehörden in Sachsen beim Thema Lebensmittelkontrollen ein schlechtes Zeugnis aus. Beinahe alle Behörden hätten gegen die vorgegebene Zahl der Betriebskontrollen im Jahr 2018 verstoßen, teilte Foodwatch am Mittwoch mit. Die Organisation nimmt an, dass im Vorjahr mehr als jede vierte vorgeschriebene Kontrolle in einem Lebensmittelbetrieb im Land entfiel. Bundesweit fiel der Untersuchung zufolge sogar etwa jede dritte vorgeschriebene Kontrolle aus, weil es an Personal fehlte.

Da zahlreiche Behörden in Sachsen laut Foodwatch keine Angaben zur personellen Ausstattung gemacht hatten, nannte die Organisation keine Gründe für die Ergebnisse. Die Untersuchung ergab, dass von 13 Behörden lediglich der Kreis Zwickau sein Soll im Jahr 2018 annähernd erfüllte - nur dort seien ausreichend Betriebskontrollen durchgeführt worden. Alle anderen Aufsichtsbehörden erfüllten die Vorgaben nicht. Im Kreis Bautzen sei nicht einmal die Hälfte der vorgegebenen Kontrollen durchgeführt worden.

Foodwatch hatte nach eigenen Angaben die rund 400 Behörden, die bundesweit auf kommunaler Ebene für Hygienekontrollen zuständig sind, zu ihrer personellen Ausstattung und zur Zahl ihrer Kontrollbesuche befragt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur einer Fleischware. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Lebensmittel Verbraucher Sachsen Deutschland Berlin sz online

Unterstützt von:
Factum Immobilien AG
Laden...
Laden...
Laden...