DieSachsen.de
User

Autoland Sachsen setzt 2017 stärker auf Elektromobilität

01.01.2017 von

Das Thema Elektromobilität hat im Freistaat Fahrt aufgenommen. Nach BMW will nun auch Volkswagen in Sachsen E-Fahrzeuge produzieren und Daimler plant in Kamenz die größte Batteriefabrik Europas. «Sachsen war Automobilland, ist eines und möchte auch zukünftig Automobilland sein», sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) der Deutschen Presse-Agentur dpa. Dafür müssten sich die hiesigen Unternehmen auf die Zukunft vorbereiten. Die Schlüsselthemen lauten demnach Digitalisierung und Elektromobilität.

Die deutsche Automobilindustrie habe den Trend Elektromobilität in den vergangenen Jahren ein wenig verschlafen und sei zu Recht dafür kritisiert worden. «Jetzt erlebe ich aber eine neue, ehrgeizige Dynamik, damit Deutschland Weltmarktführer bleiben kann», so Dulig.

Zwar müsse der Produktionsstandort in Sachen Elektromobilität noch an Bedeutung gewinnen. Doch besonders in der Forschung sei Sachsen sehr gut aufgestellt, sagte Dirk Vogel vom Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen. Demnach beschäftigen sich im gesamten Freistaat rund 30 Institute mit diversen Fragen rund um die neue Mobilität.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Auto Industrie Unternehmen Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...