DieSachsen.de
User

Pech im Unglück: Vermeintliches Opfer wird festgenommen

16.12.2019 von

Foto: Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Ein 29 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Montag in Chemnitz im doppelten Sinne des Wortes gestrauchelt. Wie die Polizeidirektion Chemnitz mitteilte, waren Beamte per Notruf zu einer vermeintlichen Auseinandersetzung gerufen worden. Ein Passant hatte gemeldet, zwei Leute träten anscheinend auf einen am Boden liegenden Mann ein.

Tatsächlich war es aber so, dass der 29-Jährige gestürzt war und die beiden anderen Männer im Alter von 20 und 24 Jahren ihm aufzuhelfen versuchten. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich sodann heraus, dass gegen den 29-Jährigen ein Haftbefehl vorlag, weil er eine Geldstrafe nicht beglichen hatte. Die Polizei nahm ihn fest.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema: Notfälle Kriminalität Kurioses Sachsen Chemnitz Unfallhilfe Sachsen

Unterstützt von:
Pro Clienta Unfallhilfe Sachsen
Laden...
Laden...
Laden...