loading

Nachrichten werden geladen...

Innenminister dankt Ermittlern im Fall Valeriia

Blumen, Kerzen und Teddybären sind in der Nähe der Wohnung des getöteten Mädchens auf dem Fußweg abgelegt. / Foto: Robert Michael/dpa
Blumen, Kerzen und Teddybären sind in der Nähe der Wohnung des getöteten Mädchens auf dem Fußweg abgelegt. / Foto: Robert Michael/dpa

Nach der zügigen Festnahme im Fall der getöteten Valeriia aus Döbeln hat Sachsens Innenminister Armin Schuster den Ermittlern gedankt. «Mein Dank gilt insbesondere dem Polizeipräsidium Chemnitz für die schnellen Ermittlungen und den tschechischen Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit sowie allen weiteren involvierten Polizisten», sagte der CDU-Politiker am Freitag nach Ministeriumsangaben in Dresden. Er hoffe, «dass mit der Festnahme eines Tatverdächtigen dieses schreckliche Verbrechen zügig aufgeklärt werden kann». Polizei und Staatsanwaltschaft hatten zuvor bekanntgegeben, einen 36 Jahre alten Mann in Prag festgenommen zu haben. Er sei dringend tatverdächtig, die Neunjährige aus Döbeln getötet zu haben.

Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Unterstützt von:

Kucklick Fachanwälte Dresden