loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Zoo Leipzig erwartet Nachwuchs bei den Elefanten

Symbolbild Zoo / pixabay Alexas_Fotos
Symbolbild Zoo / pixabay Alexas_Fotos

Bei der Elefantenzucht lief es im Zoo Leipzig einige Jahre lang nicht rund. Jetzt soll es mit einer neuen Herde besser klappen. Ein Publikumsliebling macht seine Sache dabei bislang gut.

Nach mehreren Rückschlägen in den vergangenen Jahren ist der Zoo Leipzig optimistisch, dass mit einer neuen Herde eine erfolgreiche Elefantenzucht gelingt. Derzeit seien zwei Elefanten-Kühe trächtig, sagte Seniorkurator Johannes Pfleiderer. Das erste Baby soll Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres auf die Welt kommen.

Auch in den vergangenen Jahren hatten es im Zoo Leipzig Elefantengeburten gegeben. Allerdings überlebten die Jungtiere aus unterschiedlichen Gründen nicht oder nicht lange. Inzwischen hat der Zoo seine Herde verändert. Einige Tiere wurden abgegeben, aus dem Berliner Zoo kamen fünf neue Elefanten nach Leipzig.

Vater der beiden erwarteten Mini-Elefanten ist der Publikumsliebling Voi Nam. Der Bulle wird am nächsten Dienstag 20 Jahre alt. Voi Nam war 2002 im Zoo Leipzig geboren worden - nachdem es dort mehr als 65 Jahre lang keinen Elefanten-Nachwuchs mehr gegeben hatte. Voi Nam sei inzwischen ein «stattlicher Bulle», der fast fünf Tonnen wiegt und fast drei Meter hoch ist, sagte Pfleiderer.

Insgesamt leben derzeit acht Elefanten im Zoo Leipzig, sechs weibliche Tiere und neben Voi Nam noch ein weiterer sechs Jahre alter Bulle. Dieser Elefant solle nicht auf Dauer in Leipzig bleiben, aber noch sei seine Zukunft nicht geklärt, sagte Pfleiderer. Sicher sei aber schon, dass eine der Elefanten-Kühe noch nach Cottbus abgegeben wird.

Am Dienstag steht als kleiner Höhepunkt eine Geburtstagsparty für Voi Nam an. Die Pfleger wollen dem männlichen Star der Herde eine Torte servieren. Für die Pflanzenfresser werde ordentlich Gemüse hineingepackt, und ein paar Äpfel als Leckerli werden auch dabei sein, wie der Seniorkurator Pfleiderer sagte.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten