DieSachsen.de
User

Starker Wind in Klingenthal: Skispringerinnen müssen warten

14.12.2019 von

Foto: Juliane Seyfarth aus Deutschland springt von der Schanze. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Starker Wind bringt den Wettkampfplan des Weltcups der Skispringerinnen und Skispringer im sächsischen Klingenthal durcheinander. Der erste Durchgang der Frauen wurde am Samstag nach nur drei Springerinnen abgebrochen und soll um 14.30 Uhr neu gestartet werden. Eine Viertelstunde vorher will sich die Jury treffen, um die Windbedingungen zu überprüfen. Die Verschiebung wirkt sich auch auf die Männer aus: Der Probedurchgang von Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler, Karl Geiger und ihren Teamkollegen wurde abgesagt. Der Mannschaftswettbewerb ist für 16 Uhr angesetzt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Juliane Seyfarth aus Deutschland springt von der Schanze. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Skispringen Weltcup Wintersport Deutschland Sachsen Klingenthal

Laden...
Laden...
Laden...