DieSachsen.de
User

RB Leipzig macht Deal mit Hintertür für Upamecano fix

31.07.2020 von

Foto: Dayot Upamecano (r) in Aktion. Foto: Hannibal Hanschke/reuters/Pool/dpa/Archivbild

Noch vor dem Blitzturnier in der Königsklasse in Lissabon hat RB Leipzig seine aktuell wichtigste Personalie geklärt. Abwehrspieler Dayot Upamecano verlängerte seinen Vertrag vorzeitig bis 2023. Dieser Coup war für das Team von Trainer Julian Nagelsmann nach dem Weggang von Timo Werner ein wichtiges Signal. Noch einen Leistungsträger und Publikumsliebling wollte man nicht ziehen lassen. «Mit dieser Personalentscheidung können wir einen unserer zentralen Spieler an uns binden, der eine Identifikationsfigur für unseren Verein ist und unsere Spielphilosophie perfekt verkörpert», meinte RB-Sportdirektor Markus Krösche in einer Pressemitteilung des Vereins.

Immerhin ist der Franzose «in den vergangenen Jahren bei RB Leipzig zu einem der internationalen Top-Verteidiger gereift und hat mit seinen erst 21 Jahren natürlich weiterhin noch großes Entwicklungspotenzial», betonte Krösche. Das bekamen auch die zahlungskräftigen Topclubs mit. So scheiterte der FC Arsenal vor der Saison mit einem Angebot in Höhe von 60 Millionen Euro. RB lehnte ab, kam aber selbst unter Zugzwang, da der von allen nur «Upa» gerufene Spieler im kommenden Sommer hätte ablösefrei gehen können.

Das kam für RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff nicht in Frage. Abschied oder Verlängerung war aktuell das Topthema. «Eins können wir versichern: dass wir ein ganz klares Verständnis mit ihm und seinem Berater haben, dass wir ihn nicht ablösefrei gehen lassen», hatte Mintzlaff in den vergangenen Woche regelmäßig wiederholt.

Nun ist der Vertrag fix, der talentierte Franzose bekommt genau die Chance eingeräumt wie zuletzt Timo Werner. Mit der vorfristigen Verlängerung kann er entweder für eine fixe Ablöse, in Medien ist übereinstimmend von rund 50 Millionen Euro die Rede, den Verein im kommenden Sommer verlassen oder seinen Vertrag bei Bedarf erfüllen.

Das ist durchaus im Bereich des Möglichen. «Ich fühle mich unheimlich wohl bei RB Leipzig, weil das Gesamtpaket passt. Wir haben sehr gute Gespräche mit Oliver Mintzlaff, Markus Krösche und Julian Nagelsmann geführt, die mir gezeigt haben, dass es genau die richtige Entscheidung ist, meinen Vertrag zu verlängern», meinte der Innenverteidiger. Zudem sei er von seiner weiteren Entwicklung bei RB überzeugt: «Julian Nagelsmann ist ein Trainer, der mich auf das nächste Level bringen kann.»

Der französische Abwehrspieler kam 2017 vom Schwesterclub RB Salzburg für rund zehn Millionen Euro Ablöse nach Leipzig und entwickelte sich seitdem zu einem Top-Verteidiger. Seinen Marktwert vervierfachte er seitdem und steht bei vielen Top-Clubs auf der Wunschliste. Bislang bestritt er bei RB 111 Pflichtspiele (drei Tore) und hatte mit seinen Leistungen entscheidenden Anteil an der dreimaligen Qualifikation für die Champions League.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Dayot Upamecano (r) in Aktion. Foto: Hannibal Hanschke/reuters/Pool/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Fußball Bundesliga Leipzig Transfers Deutschland Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...