loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

RB-Leipzig-Chef Mintzlaff trauert Nagelsmann nicht hinterher

Trainer Julian Nagelsmann von München verfolgt das Spiel am Spielfeldrand. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
Trainer Julian Nagelsmann von München verfolgt das Spiel am Spielfeldrand. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff von RB Leipzig trauert seinem früheren Trainer Julian Nagelsmann nach dessen Abgang zum Liga-Rivalen FC Bayern «an keinem einzigen» Tag hinterher. «So ist der Profisport», sagte der 46-Jährige der «Sport Bild» (Mittwoch). Er sei Nagelsmann «sehr dankbar (...), aber nun haben wir einen neuen Chefcoach, auf den ich mich sehr gefreut habe», ergänzte Mintzlaff vor dem Wiedersehen mit Nagelsmann im Top-Spiel der Fußball-Bundesliga am Samstag mit Blick auf RB-Trainer Jesse Marsch.

Die Wechsel von Nagelsmann und der Spieler Marcel Sabitzer und Dayot Upamecano zum Konkurrenten aus München empfindet Mintzlaff als Teil des Geschäfts. «Wir stehen in Leipzig jetzt nicht vor einem leeren Regal. Trainer und Spieler, die jetzt bei uns sind, befinden sich ebenso im obersten Fach wie diejenigen, die gegangen sind», sagte der Chef des Vize-Meisters aus Sachsen. «Bayern hat uns also nicht leergekauft, zumal wir den Wechseln von Julian Nagelsmann und Marcel Sabitzer letztendlich ja auch zugestimmt haben.»

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH