loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

RB im Training: Heiße Woche für Team und Verantwortliche

Sieben Tage schuften die Fußballer von DFB-Pokalsieger RB Leipzig im Trainingslager in Österreich. Doch nicht nur das Team hat ein volles Programm. Im Hintergrund wird heftig an einer Verkleinerung des aufgeblähten Kaders gearbeitet.

Einen Vorgeschmack auf das Arbeitstempo im Trainingslager holten sich die Profis von RB Leipzig am Sonntag in Spielberg. Auf dem Weg ins Camp machte das Team von Trainer Domenico Tedesco Station auf dem zum Imperium von RB-Mitbesitzer Dietrich Mateschitz gehörenden Red Bull-Ring beim Formel 1-Grand Prix, um danach weiter nach Aigen im Ennstal zu reisen. Im noblen Imlauer Hotel Schloss Pichlarn werden die Kicker allerdings wenig Zeit für Pools oder Golfanlage haben und auch der Blick auf die Bergwelt wird höchstens für ein wenig optische Entspannung sorgen. Denn die Zeit in Österreich ist knapp bemessen und soll maximal genutzt werden.

«Es ist ein kurzes Trainingslager, das kürzeste, das ich je hatte», sagte Tedesco zu den sieben Tagen im Nachbarland. Neun Trainingseinheiten sind geplant, dazu zum Abschluss am kommenden Samstag ein Testspiel gegen den FC Southampton mit dem früheren RB-Trainer Ralph Hasenhüttl. Die Partie wird um 14.00 Uhr in der Lavanttal-Arena des österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC angepfiffen, unmittelbar danach geht es zurück nach Leipzig.

Doch es wird nicht nur auf dem Platz hart gearbeitet werden. Drumherum werden die Telefone ein steter Begleiter der sportlichen Führung sein. Denn von den 29 Spielern, darunter vier Nachwuchsakteure, die mit ins Trainingslager reisen, sollen noch einige den Verein verlassen. Schon nicht mehr dabei ist Torhüter Yvon Mvogo, auch die anderen bislang verliehenen Profis Brian Brobbey, Alexander Sörloth, Ilaix Moriba oder Ademola Lookman sind bei Tedesco nicht erste Wahl. Der Coach setzt auf einen kleineren Kader.

Zu dem aber weiterhin Konrad Laimer gehören soll. Der Mittelfeld-Abräumer, dessen Vertrag nächstes Jahr ausläuft und den er bislang nicht verlängerte, wird mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Ob das Thema tatsächlich so heiß ist, wie in verschiedenen Medien kolportiert, ist unklar. Laimer ist gerade erst aus dem Urlaub zurück, zuvor hatte es keine Gespräche mit den RB-Verantwortlichen gegeben. «Konni fühlt sich wohl. Er ist unser Spieler und so planen wir auch. Wenn sich Veränderungen ergeben, dann nicht am 28. August. Da gibt es Deadlines», sagte Tedesco nach dem öffentlichen Training am vergangenen Dienstag.

Ob RB selbst noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv wird, ist ebenso offen. Immerhin muss man noch wochenlang auf Identifikationsfigur Yussuf Poulsen verzichten. Eine Angriffsalternative wäre da gar nicht so schlecht. Tedesco will sich in jedem Fall erst einmal Sörloth und Lookman ansehen. Durchaus möglich, dass eine weitere Ausleihe oder ein Verkauf eines der beiden Stürmer noch verschoben wird.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten