DieSachsen.de
User

Ein Tag mehr Erholung: Leipzigs Plan bis zur Generalprobe

10.01.2017 von

Zwei sind schon weg, die anderen Profis von Aufsteiger RB Leipzig werden einen Tag früher als geplant heimkehren. Nach dem Testspiel gegen den Drittligisten SC Farense tritt die Delegation des Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga von Lagos via Faro schon an diesem Mittwoch die Heimreise nach Leipzig an. Nicht mit dabei sind dann Naby Keita und Marcel Halstenberg. Beide sind angeschlagen, beide sollen in Konstanz von einem Mediziner behandelt werden.

Vor allem bei Keita haben alle bisherigen Maßnahmen nicht angeschlagen. Die genaue Ursache für Keitas muskuläre Probleme im Oberschenkel sind noch nicht geklärt. «Wenn du nach drei Wochen Behandlung an der Stelle immer noch nicht richtig sprinten kannst, deutet es daraufhin, dass die Problematik woanders liegt», betonte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.

Keita hatte sich im Spiel gegen Hertha BSC am 17. Dezember verletzt, kam gegen die Bayern wenige Tage später aber noch mal zum Einsatz. Nach den ersten 45 Minuten musste der 21 Jahre alte Mittelfeldantreiber aus Guinea aber wieder raus.

In Lagos trainierte er nicht mit der Mannschaft, fehlte beim 1:5 gegen Ajax im Mittelfeld. Bis Donnerstag soll sich Keita in Konstanz behandeln lassen. «Wir hoffen, dass er am Freitagmorgen zurückkommt, nachmittags trainiert und Sonntag spielen kann», erklärte Rangnick. Halstenberg klagt ebenfalls über muskuläre Beschwerden.

Im Testspiel an diesem Mittwoch auf dem Hotel eigenen Rasen in Lagos wird auch Marcel Sabitzer voraussichtlich nicht zum Einsatz kommen. Er leidet noch an den Folgen einer Grippe. Oliver Burke plagt sich nach einem Tritt auf den Fuß mit Nagelbettverletzung herum.

Gegner im zweiten Probematch in diesem Jahr ist der portugiesische Drittligist SC Farense. Das erste Testmatch 2017 hatte die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl am vergangenen Samstag im Rahmen des Trainingslagers in Südportugal mit 1:5 gegen den niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam verloren.

«Das Spiel gegen so einen Gegner kam für uns zu früh», betonte Rangnick. In nachträglicher öffentlicher Einzelkritik wollte er sich aber nicht verlieren: «Bei solchen Spiele bringt es erfahrungsgemäß nichts, wenn man auf die einzelnen Bäumchen schaut, entscheidend ist bei unserem Spiel, wie der Wald aussieht.»

Nach sieben Tagen Trainingslager wird Coach Hasenhüttl seiner jungen Mannschaft einen freien Tag gönnen. Freitag und Samstag bereitet er seine Truppe auf die Generalprobe gegen die Glasgow Rangers für den Saison-Wiederbeginn am 21. Januar mit der Heimpartie gegen Eintracht Frankfurt vor. «Ich denke schon, dass man da ein bisschen mehr sagen kann», prophezeite Rangnick für die Partie gegen die Rangers.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Fußball Bundesliga Leipzig Portugal Deutschland Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...