DieSachsen.de
User

Weniger Kinder und Jugendliche in Obhut genommen

28.10.2019 von

Foto: Der Schatten von einem Mann und einem schaukelnden Kind fällt auf einen Spielplatz. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Im vergangenen Jahr sind 3301 Kinder und Jugendliche in Sachsen in Obhut genommen worden. Das sind 554 Fälle weniger als 2017, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Montag mitteilte. 13 Prozent der Schutzmaßnahmen seien auf Wunsch des Kindes oder Jugendlichen erfolgt. Rund drei Viertel der Fälle seien wegen «dringender Gefahr» von den sozialen Diensten der Jugendämter sowie Polizei und Ordnungsbehörden veranlasst worden. Die häufigsten Gründe für eine Inobhutnahme waren den Statistikern zufolge Überforderung der Eltern, Beziehungs- oder Wohnungsprobleme. Die meisten Kinder seien in Einrichtungen untergebracht worden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Der Schatten von einem Mann und einem schaukelnden Kind fällt auf einen Spielplatz. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Soziales Statistik Sachsen Kamenz

Laden...
Laden...
Laden...