DieSachsen.de
User

Domowina-Chef mit Coronavirus infiziert

25.03.2020 von

Foto: Dawid Statnik, Vorsitzender der Domowina, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Daniel Schäfer/dpa/Archivbild

Der Chef des sorbischen Dachverbands Domowina, Dawid Statnik, hat sich mit dem Coronavirus infiziert und befindet sich in häuslicher Isolation. «Für mich persönlich bedeutet Corona Gott sei Dank nur eine Erkältung; für viele andere, besonders ältere Menschen und Patienten mit Vorerkrankungen, kann Corona tödlich sein», erklärte der 36-Jährige am Mittwoch und machte zugleich Mut: «Gerade auch wir Sorben haben in den letzten Wochen gezeigt, dass wir in dieser Krise mit kreativen Ideen bestehen können, zum Beispiel mit Gottesdiensten über Livestream und Radio, mit gemeinsamem Beten auf der Basis digitaler Technik, mit Chorproben übers Internet und vielem anderen mehr.»

Das Landratsamt Bautzen hatte am Dienstag das traditionelle Osterreiten der Sorben abgesagt und sich auf eine Entscheidung der Landesdirektion Sachsen berufen. Statnik wünschte sich, dass die Botschaft der Osterreiter von der Auferstehung Jesu Christi trotzdem öffentlich lebendig ist: «Ich bin sehr traurig, wenn ich daran denke, dass uns der gewohnte Anblick der Osterreiter dieses Jahr fehlen könnte. Bisher war das für mich - wie für viele Menschen - unvorstellbar.» Weder Krieg noch Diktaturen hätten vermocht, diesen Ausdruck des Glaubensbekenntnisses zu verhindern. Es sollte dennoch gelingen, eine Botschaft des Glaubens auf welche Weise auch immer in den sorbischen Regionen zu verbreiten.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Dawid Statnik, Vorsitzender der Domowina, hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Daniel Schäfer/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Minderheiten Brauchtum Sachsen Brandenburg Bautzen

Laden...
Laden...
Laden...