loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Ein Stern für die Welt: Herrnhut feiert 300. Geburtstag

Ein oranger Herrnhuter Stern. / Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein oranger Herrnhuter Stern. / Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Stadt Herrnhut in der Oberlausitz hat knapp 5800 Einwohner. Trotzdem gibt es weltweit mehr als 1,2 Millionen «Herrnhuter». Denn so viele Menschen fühlen sich der Herrnhuter Brüdergemeine verbunden.

Eine kleine Stadt mit großer Ausstrahlung: Für Herrnhut in der Oberlausitz ist 2022 ein Festjahr. Vor 300 Jahren hatten mährische Glaubensflüchtlinge auf dem Gut des Grafen Zinzendorf Unterschlupf gefunden und eine Siedlung gegründet. Am 17. Juni 1722 begann der Bau des ersten Hauses «unter des Herren Hut». Zehn Jahre später begann die Herrnhuter Brüdergemeine - nach alter Diktion nicht Gemeinde geschrieben - bereits mit dem Missionieren unter Sklaven auf Plantagen in der Karibik. In Afrika lebt heute die große Mehrheit der weltweit mehr als 1,2 Millionen «Herrnhuter».

«Wir sind eine evangelische Kirche mit weltweiter Ausstrahlung. In mehr als 40 Ländern auf fünf Kontinenten sind wir vertreten. Als Brüder-Unität sind wir auch unter den Namen Herrnhuter Brüdergemeine oder Evangelische Brüdergemeine bekannt», empfängt die Kirche Besucher auf ihrer Website. Als ökumenisch offene Kirche lebe man den christlichen Glauben in vielen Bereichen: Gemeinden, Krankenhäusern, Schulen, Kindergärten, Altenheimen und Wirtschaftsunternehmen - und das in weltweiter Gemeinschaft.

Dabei kann die Brüdergemeine gleich auf zwei Markenzeichen verweisen: Der 25-zackige Herrnhuter Stern ziert zur Weihnachtszeiten vor allem in Sachsen viele Häuser. Die «Herrnhuter Losungen» sind ein Andachtsbuch, das für jeden Tag des Jahres zwei Bibelverse enthält - die Losung aus dem Alten Testament und den Lehrtext aus dem Neuen Testament. Ergänzt werden sie durch einen Liedvers oder Gebet. «Die alttestamentliche Losung wird ausgelost, die anderen Texte passend dazu ausgesucht», heißt es. Bei mehr als einer Million Menschen würden sie täglich auf dem Handy oder Laptop erscheinen.

Im Jubiläumsjahr soll ausgiebig gefeiert werden. Im Mittelpunkt steht die Festwoche vom 11. bis 19. Juni - bei der unter anderem ein Festakt und ein Festumzug geplant sind. Erste Veranstaltung ist nach derzeitiger Planung am 6. Februar die Eröffnung der Ausstellung «24 h Herrnhut» - eine Fotodokumentation von Herrnhuter Künstlern. Im März folgt die Synode der Brüder-Unität mit Teilnehmern aus zehn Ländern und der Wahl eines neuen Bischofs oder einer Bischöfin. Die Jubiläumsausstellung «300 Jahre Herrnhut» ist ab 8. April im Völkerkundemuseum der Stadt zu sehen.

Im Mai wird die Orgelweihe im Kirchensaal der Brüdergemeine gefeiert. Nach der Festwoche folgt im August ein Jugendfestival der Brüder- Unität mit 500 Teilnehmern aus zehn Ländern. Da Herrnhut eine überaus musikalische Gemeinde ist, sind auch zahlreiche Konzerte geplant. Im September etwa gastieren die Mitteldeutschen Barocktage in der Stadt. Das Vocal Concert Dresden will dann die «Herrnhaag-Kantate» von Philipp Heinrich Molther aus dem Jahr 1739 aufführen. In ihr werden Missionen der Brüdergemeine beschrieben. Im Oktober treffen sich Archivare der Brüder-Unität aus aller Welt zu einer Konferenz. Ende November gibt es den Herrnhuter Stern als Sondermünze geprägt.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten