DieSachsen.de
User

Merz zieht positives Fazit im Kampf gegen Corona

18.08.2020 von

Foto: Friedrich Merz. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, hat eine positive Zwischenbilanz für den Kampf gegen die Corona-Pandemie gezogen. «Deutschland hat das bis jetzt gut gemacht. Ich wollte in dieser Zeit nicht in irgendeinem anderen Land leben», sagte der frühere Unionsfraktionschef am Dienstag im mittelsächsischen Döbeln. Vor rund 230 Gästen hatte Merz nach der Sommerpause in einer Tennishalle seinen Wahlkampf um den CDU-Vorsitz fortgesetzt. Am Abend wollte er in Chemnitz auftreten, in der kommenden Woche will der 64-Jährige beim Ständehaus-Treff in der Düsseldorfer Arena reden.

«Wir stehen vor einer großen Welle von Insolvenzen», sagte Merz mit Blick auf den Herbst. Er sei aber auch zuversichtlich, dass sich das Problem lösen lasse. Konkrete Lösungen hatte er in seinem Vortrag jedoch nicht genannt.

Das Wichtigste ist laut Merz zunächst, dass die Schulen, Kitas und Universitäten zu einem geregelten Betrieb zurückkehren. «Denn der Schaden der durch den Ausfall des Unterrichts entstanden ist, den holen wir möglicherweise über Jahre nicht wieder auf. Sofort müssten alle Schulen mit einem Hochleistungs-Wlan und die Schüler mit vernünftigen Endgeräten ausgestattet werden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Friedrich Merz. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Parteien CDU Deutschland Sachsen Döbeln sz online

Laden...
Laden...
Laden...