DieSachsen.de
User

Mann zeigt Hitlergruß: Verurteilung im Schnellverfahren

27.08.2019 von

Foto: Ein Schild weist am Eingang zum Justizzentrum in Chemnitz auf den Sitz des Amtsgerichts und der Staatsanwaltschaft hin. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Nur einen Tag, nachdem ein junger Mann in Chemnitz den Hitlergruß gezeigt hat, ist er deswegen verurteilt worden. Ein Jugendrichter des Amtsgerichts Chemnitz sprach den 19-Jährigen in einem beschleunigten Verfahren des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen schuldig. Unter Einbeziehung einer vorherigen Strafe wegen anderer Delikte wurden sieben Monate auf Bewährung verhängt. Zudem muss der 19-Jährige zwei Wochen in den Jugendarrest, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag in Chemnitz mitteilten. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der 19-Jährige war Polizisten am Sonntagabend am Rande der Pro-Chemnitz-Kundgebung aufgefallen. Als der junge Mann aus einer Straßenbahn stieg, zeigte er laut Polizei den verbotenen Gruß. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Schild weist am Eingang zum Justizzentrum in Chemnitz auf den Sitz des Amtsgerichts und der Staatsanwaltschaft hin. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Mehr zum Thema: Extremismus Kriminalität Sachsen Chemnitz sz online Landtagswahlen Sachsen sltw19

Laden...
Laden...
Laden...