loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

LSB Sachsen verzeichnet 20 000 Austritte aus Sportvereinen

Symbolbild Corona / pixabay
Symbolbild Corona / pixabay

Die Corona-Pandemie hat im Jahr 2020 zu einem erheblichen Mitgliederverlust in den sächsischen Sportvereinen geführt. Wie der Landessportbund Sachsen (LSB) am Donnerstag berichtete, gab es rund 20 000 Austritte, was knapp drei Prozentpunkten entspricht. Das ergab eine noch nicht detailliert ausgewertete Befragung in den knapp 4500 Vereinen des Freistaates.

Mit rund 12 000 Abmeldungen fand der Großteil der Austritte aus den Sportvereinen im Altersbereich bis zu 14 Jahren statt. Das entspricht rund 60 Prozent am gesamten Mitgliederverlust. «Die Zahlen zeigen bereits jetzt das verheerende Bild, dass sich vor allem Kinder und Jugendliche vom Sport abwenden. Es kann nicht sein, dass unseren Vereinen ausgerechnet diese vulnerable Gruppe, die in ihrer Entwicklung so stark von regelmäßiger Bewegung und dem sozialen Zusammenhalt im Sport profitiert, durch Corona verloren geht!», sagte LSB-Generalsekretär Christian Dahms.

LSB-Präsident Ulrich Franzen dankte den Mitgliedern für ihre Treue zu ihren Vereinen. «Nun liegt es an der Politik, diese Solidarität bei aktuell sinkenden Corona-Infektionszahlen auch mit praxistauglichen Öffnungsperspektiven zu belohnen», sagte Franzen.

Dahms betonte: «Der LSB unterstützt die Politik bei der Erstellung eines an das Pandemiegeschehen angepassten Stufenplans, denn die aktuellen Zahlen zeigen deutlich: Bei den kommenden Lockerungen der Corona-Regeln muss vor allem der Kinder- und Jugendsport so schnell wie möglich wieder geöffnet werden!»

LSB-Mitteilung

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH