DieSachsen.de
User

Dulig unterstützt Mindestlohn von zwölf Euro

07.11.2018 von

Foto: dpa / Monika Skolimowska

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat seine Forderung nach einem höheren Mindestlohn bekräftigt. «Ich bin der Meinung, dass niemand, der Vollzeit arbeitet, unter 2000 Euro im Monat verdienen sollte. Das ist eine Frage des Respekts vor den Arbeitsleistungen auch hier in Sachsen», sagte Dulig am Mittwoch im Landtag. Deshalb unterstütze er es, den Mindestlohn in absehbarer Zeit auf zwölf Euro anzuheben. Zugleich plädierte der SPD-Politiker für eine höhere Tarifbindung in Sachsen.

Dulig zeigte sich mit jüngst beschlossenen Erhöhung des Mindestlohns auf 9,19 Euro zum 1. Januar 2019 beziehungsweise von 9,35 Euro ein Jahr später unzufrieden: «Die Steigerungen hätten kräftiger ausfallen müssen.» Der Mindestlohn sei aber nur ein Baustein im Lohngefüge und kein Allheilmittel für gute auskömmliche Löhne, gute Arbeitsbedingungen und gegen Armut in Deutschland. Er müsse flankiert werden von einer starken Tarif- und Sozialpartnerschaft und einer starken betrieblichen Mitbestimmung.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Monika Skolimowska

Mehr zum Thema: Landtag Arbeit Einkommen Mindestlohn Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...