DieSachsen.de
User

Bundeswehrübung in der Oberlausitz

13.08.2019 von

Foto: Soldaten der Bundeswehr gehen während einer Übung hinter einander her. Foto: Philipp Schulze/Archiv

Zu einer großangelegten Übung sind seit Dienstag Hunderte Fahrzeuge der Bundeswehr von Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) in Richtung Oberlausitz unterwegs. Am Güterbahnhof in Senftenberg wurde der erste Zug mit 32 Panzern entladen, die nun auf dem Weg sind, wie Stabsfeldwebel Holger Schmidt auf Anfrage mitteilte. Teile der Ausrüstung befinden sich bereits in Freienhufen bei Großräschen (Oberspreewald-Lausitz). Von dort aus sollen am Mittwochmorgen etwa 1500 Soldatinnen und Soldaten zum Truppenübungsplatz Oberlausitz bei Weißkeißel (Landkreis Görlitz) starten. Insgesamt 1800 Soldatinnen und Soldaten mit 300 Fahrzeugen nehmen dort an der Übung teil, die bis zum 30. August dauert. Sie gehören zur Panzergrenadierbrigade 41 «Vorpommern».

«Der Truppenübungsplatz bei Weißkeißel ist der modernste in der Oberlausitz und ideal für unsere Übung, weil er unter anderem mit seiner Größe und geografischen Lage alles bietet, was für solch eine Übung gebraucht wird», erläuterte Schmidt die Entscheidung der Bundeswehr für diesen Platz.

An die Anwohner von Freienhufen bei Großräschen seien Infoflyer verteilt worden, auf denen um Verständnis für eventuelle Lärmbelästigung gebeten werde. «Die Bundeswehr will den Lärm aber auf ein absolut notwendiges Minium reduzieren», sagte Schmidt. Autofahrer bat er um besondere Vorsicht, sollten ihnen Kolonnen der Bundeswehrfahrzeuge begegnen. «Da wir mit Kettenfahrzeugen unterwegs sind, ist das für Autofahrer nicht ungefährlich». Die Panzer hätten kürzere Bremswege als herkömmliche Autos, erklärte Schmidt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Soldaten der Bundeswehr gehen während einer Übung hinter einander her. Foto: Philipp Schulze/Archiv

Mehr zum Thema: Verteidigung Bundeswehr Brandenburg Sachsen Cottbus sz online Landtagswahlen Sachsen sltw19

Laden...
Laden...
Laden...