DieSachsen.de
User

Senckenberg Museum zeigt «Abenteuer Neiße - Leben am Fluss»

18.06.2020 von

Foto: Das Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz. Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild

Der Neiße als vielfältigem Lebensraum für Tiere und Pflanzen widmet sich von diesem Freitag an eine neue Ausstellung im Görlitzer Senckenberg-Naturkundemuseum. Nach Angaben des Museums beleuchtet die Ausstellung an verschiedenen Beispielen die Vielzahl an Arten, die vom Fluss abhängig sind oder in seiner Nachbarschaft siedeln. Vorgestellt werden etwa Eintagsfliegen, Biber oder die selten gewordene Schwarzpappel. Die Ausstellung thematisiere auch den Einfluss des Menschen auf den Lebensraum Fluss, dessen Auen sich durch Land- und Forstwirtschaft sowie Städtebau nachhaltig verändert hätten. So sind «Neubürger» wie Wanderfalke und Zimbelkraut an der Neiße längst heimisch. Dagegen stellten unerwünschte neue Siedler wie Staudenknöteriche demnach das Flussökosystem vor Herausforderungen.

Modelle zum Anfassen, interaktive Tafeln und eine Kinderebene machen die Ausstellung «Abenteuer Neiße - Leben am Fluss» zu einem Erlebnis. Geplant ist zudem ein simulierter Überflug über den Fluss im Laufe der Jahrhunderte. Zu «Leben am Fluss» gehört die Partnerausstellung «Abenteuer Neiße - Geschichten am Fluss«, die bis zum 22. November im Kaisertrutz zu sehen ist. Das Kulturhistorische Museum Görlitz folgt dabei historischen Spuren des Menschen entlang der Neiße. Die Lausitzer Neiße entspringt im Isergebirge und mündet nach rund 250 Kilometern in die Oder.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Das Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz. Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Museen Natur Naturschutz Geschichte Sachsen Görlitz

Laden...
Laden...
Laden...