DieSachsen.de
User

Neugeborene Erzgebirger heißen Poupette, Mags Mailo und Ersi

17.12.2019 von

Foto: pixabay

Die Erzgebirger bleiben bei der Namensgebung ihres Nachwuchses kreativ. Auch in diesem Jahr hatte die Stadt Aue-Bad Schlema ungewöhnliche Namenschöpfungen zu beurkunden. Wie die Verwaltung am Montag mitteilte, müssen beispielsweise Ersi - ein Junge - und das Mädchen Poupette jedoch kaum damit rechnen, später einem Namensvetter über den Weg zu laufen. Denn diese Namen seien nur einmal vergeben worden, genau wie Filou, Kalle, Mags Mailo, Massa, Runa oder Winnie-Loreen.

Ein früherer Namensklassiker des Erzgebirges ist dagegen komplett in der Versenkung verschwunden: Der Name Kevin etwa sei in den vergangenen Jahren nicht mehr aufgetaucht, hieß es. Andere Klassiker blieben hingegen. Bei den Mädchen dominierten in den vergangenen 15 Jahren Sophie, Emily, Marie, Leonie und Anna. Bei den Jungen führten Paul, Max, Elias, Leon und Lukas die Hitliste an. In diesem Jahr könnte es einen Wechsel an der Spitze geben: Kurz vor dem Jahresende liegen Mia und Henry vorn. Der Trend geht laut Stadtverwaltung eindeutig zu mehreren Vornamen, hieß es.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bild von Марина Вельможко auf Pixabay

Mehr zum Thema: Buntes Namen Sachsen Aue-Bad Schlema Namen Erzgebirge

Laden...
Laden...
Laden...