DieSachsen.de
User

Motorradfahrer protestieren gegen drohende Fahrverbote

23.07.2020 von

Foto: Tausende Motorradfahrer fahren geschlossen in Kolonnenfahrt. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild

Hunderte Motorradfahrer wollen am Sonntagvormittag in Dresden erneut gegen drohende Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen sowie weitere Beschränkungen protestieren. Am Donnerstag kündigten die Organisatoren eine rollende Demonstration durch die Innenstadt an. Sie protestieren gegen Pläne des Bundesrates zur Reduzierung von Motorradlärm. Anfang Juli hatten sich rund 5000 Biker an einer Demo in Dresden beteiligt - viel mehr als die Organisatoren erwartet hatten.

Hintergrund ist eine Entschließung des Bundesrates, nach der sich die Bundesregierung bei der EU-Kommission für schärfere Vorgaben bei der Zulassung und dem Betrieb von Motorrädern einsetzen soll. So ist neben dem Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen vorgesehen, neu zugelassene Motorräder auf maximal 80 Dezibel zu begrenzen. Das entspricht in etwa der Lautstärke eines elektrischen Rasenmähers.

«Das ist angesichts einiger weniger schwarzer Schafe eine nicht zu akzeptierende Diskriminierung einer gesamten Branche», erklärte Mitorganisator Klaus-Dieter Lindeck vom Harley-Davidson Chapter Dresden. In Deutschland drohe ein Flickenteppich von Verbotszonen. Die geplanten Maßnahmen seien eine Ungleichbehandlung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. Bestehende Gesetze ermöglichten es schon, Lärmüberschreitungen zu ahnden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Tausende Motorradfahrer fahren geschlossen in Kolonnenfahrt. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Freizeit Verkehr Demonstrationen Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...