DieSachsen.de
User

Kultusminister Piwarz für Verdoppelung der Kinderkrankentage

14.08.2020 von

Foto: Christian Piwarz (CDU), Kultusminister von Sachsen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/archiv

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hat sich angesichts der Belastungen von Eltern in der Corona-Krise für eine zeitweilige Verdoppelung der sogenannten Kinderkrankentage ausgesprochen. «Das würde enormen Druck von den Eltern nehmen. Viele haben ihre Tage während der Schul- und Kita-Schließungen komplett aufgebraucht», erklärte Piwarz am Freitag in Dresden. Der Minister hatte in der Gesprächsrunde bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag dieses Thema angesprochen und um eine Prüfung gebeten.

Kinderkrankentage sind eine unbezahlte Freistellung und werden gewährt, wenn Eltern ihre kranken Kinder im Alter bis 12 Jahre zu Hause betreuen müssen. Bei verheirateten Paaren hat jedes Elternteil pro Kind einen Anspruch auf zehn dieser Tage im Jahr. Eltern von zwei Kindern kommen demnach auf je 20 Tage pro Jahr. Alleinerziehenden stehen 20 Tage pro Kind zu. In der Corona-Krise mussten Kinder schon bei leichten Schnupfensymptomen zu Hause bleiben. Auch aus den Reihen der Bundes-SPD waren unlängst Forderungen nach einer Verdoppelung der Kinderkrankentage aufgetaucht.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Christian Piwarz (CDU), Kultusminister von Sachsen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/archiv

Mehr zum Thema: CoronaSN COVIDー19 Arbeit Corona Covid-19 Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...