DieSachsen.de
User

Jobcenter stellen auf elektronische Akte um

07.02.2017 von

Immer mehr Jobcenter in Sachsen stellen auf papierlose Verwaltung um. «Es geht in die Zukunft», sagte der Geschäftsführer des Jobcenters Dresden, Jens Pratzka. Alle eingehende Post wird künftig gescannt, gespeichert und in einer digitalen Akte angelegt. Damit soll nicht nur Papier und Platz, sondern auch Arbeitszeit gespart werden. Der Startschuss für die Umstellung ist der 3. April 2017. In diesem Jahr kommen zudem die Jobcenter in Chemnitz und Mittelsachsen, im Vogtland und der Sächsischen Schweiz-Osterzgebirge sowie der Stadt Leipzig hinzu. Laut Landesarbeitsagentur lagern in Sachsen derzeit 210 Millionen Blatt Papier in Jobcentern. Täglich kommen rund 70 000 Blatt hinzu.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Arbeitsmarkt Kommunen Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...